Startseite » Familie » Einkommensschwache Familien » Lebensmittelhilfe für Bedürftige: Armut bekämpfen

Lebensmittelhilfe für Bedürftige: Armut bekämpfen

Von IntFormalities
Veröffentlicht am 15. Januar 2024
Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Immer mehr Menschen leiden in Deutschland unter Armut. Viele können sich keine anständige Unterkunft leisten oder im Winter nicht ausreichend heizen. Auch für die immer teurer werdenden Lebensmittel ist oft das Geld zu knapp. Wer sich in Deutschland keine ausgewogene Ernährung leisten kann, findet Unterstützung bei verschiedenen Hilfsorganisationen und Sozialprojekten. Welche Formen der Unterstützung es gibt und an wen Sie sich wenden können, erfahren Sie hier.

Lebensmittelhilfen für Bedürftige Wenn Sie sich die Lebensmittel nicht leisten können finden Sie Unterstützung bei den Tafeln Deutschlands
Wenn Sie sich die Lebensmittel nicht leisten können finden Sie Unterstützung bei den Tafeln Deutschlands

Welche Lebensmittelhilfen gibt es?

Wenn Sie arbeitslos sind oder Ihr Einkommen nicht für genügend Lebensmittel ausreicht, können Sie Lebensmittelhilfen in Anspruch nehmen. Sie haben folgende Möglichkeiten:

1. Lebensmittelgutscheine

Menschen, die arbeitslos sind, können in Deutschland vorübergehend Arbeitslosengeld I erhalten. Wenn Sie länger keine Arbeit finden oder einen Job mit sehr geringem Einkommen haben, können Sie Bürgergeld beziehen.

Beim Bürgergeld erhalten Sie neben dem Regelsatz auch Geldleistungen für die Miete und Betriebskosten. Darüber hinaus können Sie bei Bedarf auch Sachleistungen und Lebensmittelgutscheine erhalten. Diese können Sie bei Lebensmittelgeschäften gegen Nahrungsmittel eintauschen. Sie erhalten dabei jedoch kein Wechselgeld.

Voraussetzungen für Lebensmittelgutscheine

Um die Lebensmittelgutscheine zu erhalten, müssen Sie die Voraussetzungen für das Bürgergeld erfüllen:

  • Sie sind bedürftig,
  • Sie haben Ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland,
  • Sie sind erwerbsfähig oder leben mit jemandem zusammen, der erwerbsfähig ist,
  • Sie haben zuvor Arbeitslosengeld I bezogen,
  • Sie nehmen Eingliederungsmaßnahmen, Termine und Bewerbungen Ihres Jobcenters wahr,
  • Sie sind mindestens 15 Jahre alt.

Wie bekomme ich Lebensmittelgutscheine?

Um Lebensmittelgutscheine zu erhalten, müssen Sie zunächst bei der Agentur für Arbeit oder Ihrem Jobcenter Bürgergeld beantragen. Sie können den Antrag entweder schriftlich oder online stellen.

Mit dem Antrag müssen Sie Kontoauszüge und weitere Unterlagen einreichen, die Informationen zu Ihrer finanziellen Lage und Ihren Lebenshaltungskosten preisgeben (Bsp.: Einkommensnachweis, Mietvertrag). 

Wenn Sie einen positiven Bescheid von Ihrem Jobcenter erhalten, können Sie Bürgergeld beziehen. Wenn dieses nicht für eine ausgewogene Ernährung ausreicht, wenden Sie sich an Ihr Jobcenter, um die Lebensmittelgutscheine zu erhalten.

Wie lange erhalte ich Bürgergeld und Lebensmittelgutscheine?

Das Bürgergeld wird immer für ein Jahr bewilligt. Danach müssen Sie einen Weiterbewilligungsantrag stellen. Erfüllen Sie noch immer die Voraussetzungen, so können Sie auch weiterhin Lebensmittelgutscheine bekommen.

2. Die Tafel

Eine weitere Option, die Ihnen in Deutschland bleibt, wenn das Essen zu teuer wird, sind die Tafeln. Die Tafel Deutschland (der Dachverband der Tafeln) hilft dabei, die Lebensmittelversorgung von Bedürftigen sicherzustellen. Insgesamt gibt es im Dachverband über 970 Tafeln, bei denen Bedürftige mit Lebensmitteln versorgt werden.

Das Ziel der Tafel ist es, Menschen mit geringen Mitteln finanziell zu entlasten. Durch die kostenfreien Lebensmittel bleibt mehr Geld für andere Dinge und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Darüber hinaus werden mit dem Sozialprojekt wertvolle Lebensmittel gerettet und somit wird die Lebensmittelverschwendung bekämpft.

Wie funktioniert die Tafel?

Die Tafeln retten in Deutschland jährlich durchschnittlich 265.000 Tonnen Lebensmittel. und so funktioniert’s:

1. Lebensmitteltransport

Die Nahrungsmittelspenden werden von den Tafel-Mitgliedern direkt bei den Herstellern abgeholt. Es handelt sich dabei um einwandfreies Essen, das nicht mehr verkauft werden kann, und zwar aus verschiedenen Gründen:

  • Das Mindesthaltbarkeitsdatum steht kurz bevor,
  • Brot und Backwaren wurden am Vortag gebacken,
  • Gemüse und Obst hat kleine Schönheitsfehler,
  • die Ware wurde falsch deklariert oder etikettiert.

2. Qualitätskontrolle

Die Lebensmittelspenden werden zu den einzelnen Tafeln gebracht und dort oder bereits beim Verteilzentrum von den Tafel-Helfern auf ihre Qualität überprüft. Verdorbene Lebensmittel werden aussortiert und die restlichen Nahrungsmittel werden gereinigt, sortiert und sorgfältig vorbereitet.

3. Ausgabe der Lebensmittel

Die Nahrungsmittel werden nun von den einzelnen Tafeln entweder in Kisten oder Tüten abgepackt und an Bedürftige verteilt, oder die Menschen können sich die Lebensmittel selbst aussuchen.

Für wen ist die Tafel gedacht?

Wie auch die Lebensmittelgutscheine wendet sich die Tafel an bedürftige Menschen, deren Eigenmittel nicht für den Lebensunterhalt ausreichen. Betroffen sind unter anderen:

Die Tafel steht allen Bedürftigen zur Verfügung, unabhängig von Alter oder Staatsangehörigkeit. 

Spezielle Angebote für Kinder

Für Kinder und Jugendliche gibt es bei einigen Tafeln spezielle Ernährungs-, Freizeit- und Kulturprojekte:

  • Musikunterricht,
  • Filmnachmittage,
  • Ausflüge,
  • Bastelnachmittage,
  • kreative Workshops,
  • erlebnispädagogische Projekte,
  • Kochkurse,
  • Feiern und Feste.

Spezielle Angebote für Senioren

Da ein Viertel der Tafelnutzer über 64 Jahre alt ist, gibt es bei vielen Tafeln auch spezielle Seniorenprogramme, darunter:

  • Begleitete Ausflüge,
  • Smartphone-Kurse,
  • wöchentliche Seniorencafés,
  • Spielenachmittage,
  • Basteln mit Kindern,
  • Kulturausflüge (Bsp.: Kino, Oper, Theater, Konzerte),
  • Feste und Feiern (Bsp.: Weihnachten, Ostern, Karneval).

Für Menschen mit eingeschränkter Mobilität wird darüber hinaus ein Lieferservice für die Lebensmittel angeboten.

Wie kann ich mich bei der Tafel anmelden?

Zuerst finden Sie mit der Tafel-Suche heraus, zu welcher Tafel Sie gehen können. Hier gehen Sie nun persönlich hin und es wird überprüft, ob Sie tatsächlich bedürftig sind. Ihre Bedürftigkeit können Sie mit verschiedenen Bescheiden nachweisen:

  • Bescheid über den Bezug von Bürgergeld vom Jobcenter,
  • Bescheid über den Bezug von BAföG.
  • Rentenbescheid Ihres Rentenversicherungsträgers,
  • Wohngeldbescheid Ihres Wohngeldamtes.

Nun werden Sie bei der Tafel angemeldet und erhalten einen Tafel-Ausweis. Mit diesem können Sie an den vereinbarten Terminen zur Lebensmittelausgabe der Tafel gehen.

Wie wird die Tafel finanziert?

Die Tafel erhält ihre Nahrungsmittel als Spenden von Herstellern (Bsp.: Supermärkte, Bäckereien). Darüber hinaus wird der Dachverband durch Geldspenden von Privatpersonen und Unternehmen finanziert. 

Viele der Tafel-Helfer sind ehrenamtliche Mitarbeiter und auch der Bundesfreiwilligendienst kann hier geleistet werden. Wenn auch Sie die Tafel Deutschland unterstützen möchten, können Sie online spenden oder als ehrenamtlicher Mitarbeiter aktiv werden.

Lebensmittelgutscheine und die Tafel für Bedürftige

Menschen, deren Einkommen nicht für eine ausgewogene Ernährung ausreicht, können in Deutschland Unterstützung bekommen. Wenn Sie bedürftig sind und Bürgergeld beziehen, können Sie Lebensmittelgutscheine erhalten.

Bei der Tafel Deutschland erhalten Sie darüber hinaus Lebensmittelspenden. Der Dachverband rettet Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden können, und verteilt sie an Bedürftige.

Post teilen

IntFormalities

IntFormalities

Das könnte dir auch gefallen...

GEBEN SIE UNS IHRE VORSCHLÄGE!

Verwenden Sie unser Kontaktformular, um uns mitzuteilen, welche anderen Themen Sie interessieren würden…