Search
Beschäftigung » Weiterbildung » Berufliche Fortbildung mit dem Qualifizierungschancengesetz

Berufliche Fortbildung mit dem Qualifizierungschancengesetz

Von IntFormalities
Aktualisiert am 8. Mai 2024
Geschätzte Lesezeit: 6 Minute

Die Agentur für Arbeit bildet den Grundstein für das Qualifizierungschancengesetz. Dieses ist ein bedeutendes Instrument zur Förderung deListr beruflichen Weiterbildung in Deutschland. Es zielt darauf ab, die Qualifikationen der Arbeitnehmer zu verbessern und ihre Beschäftigungsfähigkeit in einem sich ständig wandelnden Arbeitsmarkt zu stärken. 

Wie es sich in der Praxis schlägt, welches Ziel damit verfolgt ist und wer berechtigt ist, die Fördermaßnahme zu beantragen, möchten wir Ihnen beantworten.

Eine Gruppe von Menschen sitzt an Tischen in einem Klassenzimmer. Qualifizierungschancengesetz.
Weiterbildung bei voller Bezahlung mit dem Qualifizierungschancengesetz.

Was ist das Qualifizierungschancengesetz?

Das Qualifizierungschancengesetz ist ein zentrales Instrument zur Förderung der beruflichen Weiterbildung in Deutschland. Es zielt darauf ab, Beschäftigte dabei zu unterstützen, ihre beruflichen Qualifikationen zu verbessern, um den Herausforderungen des sich wandelnden Arbeitsmarktes besser zu begegnen. 

In Kraft getreten ist das Gesetz am 1. Januar 2019. Es wurde als Bestandteil der Berufsoffensive der Bundesregierung ins Leben gerufen.

Zentrales und klares  Ziel ist dabei, die Förderung von Weiterbildung zu betreiben. Und das unabhängig von der Qualifikation der Person und dem jeweiligen Alter. Auch die Größe des Beschäftigungsbetriebs ist irrelevant.

Wer ist laut Qualifizierungschancengesetz zur Inanspruchnahme berechtigt?

Das Qualifizierungschancengesetz soll förmlich alle Arbeitnehmer ansprechen, jedoch unter der Voraussetzung:

Arbeitnehmer aller Branchen und Berufsfelder ohne Berufsabschluss und

Arbeitnehmer mit vorhandener, geringer Qualifizierung sollen einen anerkannten IHK-Abschluss erreichen können.

Welche Trainings- und Weiterbildungsmöglichkeiten werden unterstützt?

Eine Vielzahl von Kursen und Studienbereichen, die den Bedürfnissen der Arbeitswelt entsprechen, wie beispielsweise Digitalisierung, Fachkräftemangel und Umschulungsberufe.

Finden Sie einen AZAV-zertifizierten Bildungsträger. Im KURSNET sind zugelassene Bildungsträger hinterlegt. 

Mögliche Weiterbildungsmöglichkeiten sind:

  • Kurse zur Digitalisierung und IT-Kenntnisse
  • Umschulungsmaßnahmen in neuen Berufsfeldern
  • Fachspezifische Weiterbildungen und Fortbildungen
  • Sprachkurse und interkulturelle Trainings
  • Soft-Skills-Entwicklung wie zum Beispiel Kommunikationstrainings

Die letzte Maßnahme, welche im Rahmen des Qualifizierungschancengesetzes genehmigt wurde, muss dabei mindestens 2 Jahre zurückliegen.

Wie ist der Ablauf des Bewerbungsprozesses?

Der Bewerbungsprozess für das Qualifizierungschancengesetz ist in der Regel recht einfach. Arbeitnehmer können sich über ihre örtliche Agentur für Arbeit oder das Jobcenter bewerben. 

Sie müssen ihre Teilnahmeberechtigung nachweisen und die erforderlichen Unterlagen einreichen, darunter Nachweise über ihr Alter, die Beschäftigungssituation und ihre Qualifikationen. Der Fragebogen zum Gesetz ist ebenfalls auszufüllen und einzureichen.

Diesen erhalten Sie von der Agentur für Arbeit. Fragestellungen sind unter anderem:

  • Persönliche Daten
  • Schulbildung
  • Berufliche Aus- und Weiterbildung
  • Beruflicher Werdegang (letzte 7 Jahre)
  • Angaben zum Betrieb
  • Qualifizierungsvorschlag

Wie ist die finanzielle Unterstützung geregelt?

Die finanzielle Unterstützung erfolgt in Form von Bildungsgutscheinen, die die Kosten für die Weiterbildung abdecken. Die Höhe der Unterstützung kann je nach Art der Weiterbildung und individuellen Umständen variieren. Arbeitgeber können auch Zuschüsse erhalten, um die Kosten für die Schulung ihrer Mitarbeiter zu decken.

Berufsabschlussorientierte Maßnahmen 

  • Die Höhe des AEZ beträgt bis zu 70 % bei betrieblichen- und überbetrieblichen Umschulungen
  • Die Höhe des AEZ beträgt bis zu 100 % bei Vorbereitungslehrgängen zur Externen Prüfung und bei Teilqualifikationen 

Anpassungsqualifizierung 

  • Die Höhe des AEZ beträgt bis zu 75 % für Beschäftigte in Kleinstunternehmen (unter 10    Mitarbeiter/innen)  
  • Die Höhe des AEZ beträgt bis zu 50 % für Beschäftigte in KMU-Betrieben (10-249 Mitarbeiter/innen 
  • Die Höhe des AEZ beträgt bis zu 25 % für Beschäftigte in Unternehmen ab 250 Mitarbeiter/innen          

Liegt eine Betriebsvereinbarung zur beruflichen Weiterbildung vor? Gibt es seitens des Tarifvertrags betrieblich vorgesehene Weiterbildungsvorschläge? In diesen Fällen erhöht sich der Zuschuss zum Arbeitsentgelt in Höhe von 5 Prozent.

Welchen Verantwortungsbereich besitzen Arbeitgeber?

Arbeitgeber haben die Verantwortung im Rahmen dieses Gesetzes, Mitarbeiter zu ermuntern. Vor allem Mitarbeiter mit keiner oder geringer Qualifikation soll die Möglichkeit eröffnet werden, einen Beruf mit IHK-Abschluss zu absolvieren.

Während der Dauer einer beruflichen Weiterbildung wird den Betrieben ein Qualifizierungsgeld (Entgeltersatzleistung) bezahlt. Dieses übernimmt die Agentur für Arbeit. Es soll den Beschäftigten ermöglichen, die Beschäftigung im gleichen Unternehmen fortzuführen. Es wurde im Rahmen des Weiterbildungsgesetzes umgesetzt. 

Welche Interaktion mit anderen Beschäftigungs- und Bildungsprogrammen ist gegeben?

Das Qualifizierungschancengesetz steht nicht isoliert, sondern interagiert mit anderen Beschäftigungs- und Bildungsprogrammen in Deutschland. 

Es ergänzt Programme wie das Aufstiegs-BAföG, den Weiterbildungsgutschein der Bundesagentur für Arbeit und die Bildungsprämie, indem es zusätzliche Möglichkeiten zur beruflichen Weiterbildung bietet und den Zugang zu Bildung für verschiedene Zielgruppen erleichtert.

Sie möchten weitere Informationen zu anderen Förderungen? Klicken Sie hier

Wer ist verantwortlich für die Organisation und Unterstützung?

Die Durchführung des Qualifizierungschancengesetzes erfolgt durch die Agentur für Arbeit und das Jobcenter. 

Bei Fragen oder Unterstützungsbedarf können sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber an ihre örtliche Agentur für Arbeit wenden. Die Mitarbeiter dort stehen zur Verfügung, um Informationen bereitzustellen und bei der Antragstellung zu unterstützen.

Wie hoch sind die durchschnittlichen Bearbeitungszeiten?

Die Bearbeitungszeit für Anträge kann je nach Region und individuellen Umständen variieren, jedoch in der Regel einige Wochen.

Das Qualifizierungschancengesetz: Fortbildung bei bestehender Bezahlung

Das Qualifizierungschancengesetz nimmt eine entscheidende Rolle bei der Förderung der beruflichen Weiterbildung in Deutschland und der Anpassung an den digitalen Strukturwandel ein. 

Es bietet den Arbeitnehmern die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln und ihre Beschäftigungsfähigkeit im selben Unternehmen zu gewährleisten, während es den Unternehmen hilft, qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten. Durch gezielte Investitionen in die Weiterbildung trägt das Gesetz zur langfristigen Wettbewerbsfähigkeit und zur Entwicklung einer dynamischen Arbeitswelt bei.

Post teilen

IntFormalities

IntFormalities

Das könnte dir auch gefallen...

GEBEN SIE UNS IHRE VORSCHLÄGE!

Verwenden Sie unser Kontaktformular, um uns mitzuteilen, welche anderen Themen Sie interessieren würden…